Produkttest a la Bastepack

Gepostet am

Willkommen, oh du nach Wissen lechzender Leser dieses WordPressblogs.

Es geht dir wie mir? Du konntest dich nicht endgültig entscheiden, ob du nun Katze oder Hund ausführen willst? Dann sieh her:

Du führst einen Hund aus, ihr begegnet einem anderen Hund:

Dein Hund (angeleint) stürmt freudig erregt auf den anderen Hund (unangeleint) zu, um sich miteinander bekannt zu machen.

Beide Probanden sehen sich tief in die Augen und finden sich spontan entzückend.

Sie tauschen Gerüche und einige Flöhe aus und werden sich demnächst immer wieder gern begegnen.

Deine einzige Sorge ist, wie diese Begegnung ausfällt, wenn euer Gegenüber die „Haare etwa so“ tragen sollte.

Selbes Szenario mit deiner Katze (unangeleint).

Ihr passiert das Gelände des freilaufenden Hundes aus Test A(siehe oben). Deine Katze erkundet gerade ein Gebüsch, das wie immer fröhlich tschilpt, in der Hoffnung ordentlich Gefieder abgreifen zu können.

Der Hund (unangeleint) nähert sich deiner Katze in freudiger Erwartung auf ein tolles Katze-Hund-Fangspiel.

Deine Katze ist nicht amüsiert, gibt dem freundlichen Hund aber den Hauch einer Chance. Der Hund findet deine Mieze „lecker“.

Deine Katze ändert spontan die Spielregeln und überwindet ein paar hundeundurchlässige Barrieren (Zäune). Der Hund hat das Nachsehen. Trotzdem begleitet er euch bis nach Hause. (nur zur Sicherheit!) ;P

Wir hoffen, der Entscheidungsfindung etwaiger Hunde- und Katzenneubesitzer ein Zünglein an der Waage gewesen zu sein!

 

 

 

Advertisements

5 Gedanken zu „Produkttest a la Bastepack

    Sabine sagte:
    September 26, 2012 um 16:00

    Ich bin ja schon mal (selten) die Gassigeh-Tante für den Hund meiner Freunde und immer sehr nervös wenn uns dann irgendwelche Hunde kreuzen. Lasse mir natürlich nichts anmerken und tue immer sehr souverän – wahrscheinlich lässt sich der Hund nicht täuschen, aber zum Glück waren bisher alle Begegnungen welcher der freundlichen Natur. Den Stress haste mit Katzen nicht 😉

      bastepacknews sagte:
      September 26, 2012 um 16:17

      Soso. Du versuchst also „hobbymässig“ einem Hund Souveränität vorzutäuschen? MUTIG! 😉

        Janis Felidae sagte:
        September 26, 2012 um 20:17

        *flüster* sie hat sich einmal unsouverän gezeigt und was machte dieser Kö äh tolle Hund? Legt sich einfach auf die Strasse und ward nicht mehr zu bewegen, durch NIX. Und einen Golden Retriever nimmst du ja nicht mal eben so auf den Arm und trägst ihn nach Hause. Über den Asphalt ziehst du ihn natürlich auch nicht. Schon der Leute wegen *gg

        bastepacknews sagte:
        September 26, 2012 um 20:30

        Und wie hat sie den störrischen Esel letztlich da wegbekommen?

    Janis Felidae sagte:
    September 27, 2012 um 07:49

    Gar nicht, sie hat nur warten können bis er bzw. sie es sich anders überlegte *seufz* am härtesten waren die klugen Kommentare von Passanten … sind ja alle Experten in Sachen Hund & Co. grrr & lach

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s